S-E-Reisen
freu' Dich drauf

Skifahrt über die Faschings-Tage

17.02. - 20.02.2023
17.02. - 21.02.2023

 

Fasching-Skiwochenende
3 1/2 bzw. 4 1/2 Tage / Anreise Bus
oder eigene Anreise
Preis pro Person
ab € 415,-- bzw. € 475,--
Ein grenzenloses Vergnügen von Abenteuer und Freiheit
In den Portes du Soleil gibt es einmalige Skierlebnisse, wie die Reise mit untergeschnallten Skiern von Ort zu Ort, von Tal zu Tal, von einem Land zum anderen......
Das größte Skigebiet der Alpen hat Traumpisten und sehenswerte Hütten - es ist das vielseitigste Skigebiet Europas.

Skigebiet
das größte zusammen-hängende Skigebiet Schweiz/Frankreich
286 Pisten auf 650 km verteilt: 28 schwarze, 108 rote, 111 blaue, 39 grüne, 204 Liftanlagen,
Freestyle- + snowparks, half-pipes, boarder-Cross.
Hotel
Edirol ruhiges, familiengeführtes Haus
Wohnort
Vouvry - ideal gelegen, kurze und verkehrsarme Anfahrt ins Skigebiet.

17.02. - 20.02.2023
Leistungen
Busfahrt, 3 Übernachtungen, im 3-Sterne-Hotel,
Dp.-Zi., DU/WC, Frühstücksbuffett, 2 x Halbpension, Transfer ins Skigebiet,
S-E-R-Betreuung
Preis pro Person
ab 25 Pers. € 415,--
ab 20 Pers. € 425,--
ab 7 Pers. € 485--
ab 5 Pers. € 495,--
EZ-Zuschlag € 75,--
Vorbehaltlich Preisänderung durch Corona bzw. Krisen bedingte Vorgaben

Skipässe für 3 Tage
SFR 193,-- Erwachsene
SFR 145,-- Kinder 5-15 Jahre
SFR 174,-- Jugendliche 16-19 Jahre
SFR 174,-- Senioren 65-74 Jahren
Sfr 24,-- pro Tag Super Senior ab 75 Jahre
zuzüglich SFR 4,-- für Chipkarte
Offizieller Preis abzüglich S-E-R Gruppenrabatt
PDF


17.02. - 21.02.2023
Leistungen
Busfahrt, 4 Übernachtungen, im 3-Sterne-Hotel,
Dp.-Zi., DU/WC, Frühstücksbuffett, 3 x Halbpension, Transfer ins Skigebiet,
S-E-R-Betreuung
Preis pro Person
ab 25 Pers. € 475,--
ab 20 Pers. € 495,--
ab 7 Pers. € 565,--
ab 5 Pers. € 495,--
EZ-Zuschlag € 75,--
Vorbehaltlich Preisänderung durch Corona bzw. Krisen bedingte Vorgaben
Skipässe für 4 Tage
SFR 294,-- Erwachsene
SFR 187,-- Kinder 5-15 Jahre
SFR 224,-- Jugendliche 16-19 Jahre
SFR 224,-- Senioren 65-74 Jahren
Sfr 24,-- pro Tag Super Senior ab 75 Jahre
zuzüglich SFR 4,-- für Chipkarte
Offizieller Preis abzüglich S-E-R Gruppenrabatt
PDF

Wer es "erfahren" will und seine Schätze entdecken will, braucht einen "Insider", deshalb kommen Sie mit, seit 1982 fahren wir jedes Wochenende nach Portes du Soleil.

Zu den 650 Pistenkilometern und neun Boarderparks von Portes du Soleil gesellen sich einige Überraschungen.

Wir starten in Champery, oben angekommen wartet ein grandioses Breitbild-Panorama namens "Dents du Midi". Beim Bauen blieben die Eidgenossen stur, keine Bettenburgen, nur Chalets, keine seelenlosen Massen-Abfüll-Restaurants, sondern Hütten ohne DJ Ötzi und Schirmbar, aber mit Charakter.

Anders Avoriaz, welches mit nur einer Abfahrt und einem Sessellift schnellstens erreicht werden kann. Es wurde in den 1960er Jahren gebaut und besitzt als konzipierter Touristenort keinen alten Dorfkern. Doch keine Ansammlung von Bettenburgen, sondern ein Ensemble von runden, konischen, geschwungenen Häusern. Sämtliche Fassaden sind mit Schindeln aus rotem Zedernholz verkleidet. Formen und Materialien der Häuser ahmen die Natur der Umgebung nach. "Mimetisch" nannte Architekt Jacques Labro den Stil.

Le Linderats mit seinen urigen Hütten, Chatel ein gewachsenes französisches Dorf, Torgon im Wallis hoch über dem Rhonetal gelegen, das schweizerische Morgin gegenüber den gewaltigen Dent du Midi und zwischen Morzine und Les Gets liegt die für viele schönste Piste des Skiverbundes, die mittelschwere Arbis-Abfahrt von der Chamossiere und alles können Sie mit den Ski problemlos erreichen.

Bei guter Sicht sind der Genfersee der Mont Blanc und die Dents du Midi zu sehen.

Portes du Soleil steht eher für die sportliche Seite des Wintersports, weniger für Après-Ski. Obgleich der Begriff aus dem Französischen stammt, gibt es hier keine Schneebars und feucht-fröhliches Hüttenleben.

Stattdessen locken wunderschöne Pisten, phantastische Puderhänge und eine schweizerisch-französische Lebensart.

Historie:
Zu Beginn der 60er Jahre wurden aufgrund der Initiative von Jean Vuarnet die "Les Portes du Soleil" geschaffen mit der Zielsetzung, die französischen Skiregionen mit denen der angrenzenden Schweiz zu verbinden. Auf der Welt-Ausstellung in Lausanne im Jahre 1964 wurde dann das Konzept für die Region vorgestellt. Der Bau einer Seilbahn in Morzine im Jahre 1935 und dann 1956 machte es möglich, in Frankreich auf Skiern zu starten und in der Schweiz anzukommen. Die Entstehung von Avoriaz im Jahre 1961 mit der zentralen Lage, ließ eine Zwischen-Station frei von Grenzen entstehen. 1969 stand die erste internationale Station.

Heute beinhaltet "Les Portes du Soleil" 12 Ski-Stationen: 4 davon in der Schweiz (Torgon, Morgins, Val d'Illiez, Champery ) und 8 in Frankreich (Abondance, La Chapelie d'Abondance, Chatel, St. Jean d'Aulps, Montriond, Avoriaz, Morzine und Les Gets) mit insgesamt 286 Pisten, alle mit einem einzigen Skipass befahrbar, 195 Liftanlagen und mehr als 110.000 Touristenbetten. So kann der Skifahrer jeden Tag auf anderen Abfahrten die grandiose Weite des Areals geniessen. Es gibt spezielle Themen-Parks für Kinder und 11 Snow-Parks für Boarder.

Morzine, Châtel und Les Gets sind alte traditionelle Skidörfer, die ihren Charakter mit echter Historie bewahrt haben.


S-E-Reisen
freu' Dich drauf

home